Mittwoch, 29. März 2017

Carry all Pincushion

Meine Kollegin Ulli hatte Geburtstag und das habe ich zum Anlass genommen, etwas zu nähen, das schon lange auf meiner To-Sew-Liste stand: Ein Carry-All-Pincushion aus dem Buch "Handmade Style" von Anna Graham aka Noodle Head:

It was my colleague's birthday this week and I took the chance to sew something for her which was standing on my To-Sew-List for a very long time: A Carry-All-Pincushion from the book "Handmade Style" by Anna Graham aka Noodle Head:


Die Stoffe habe ich im August bei Dorthe in Köln gekauft. Eigentlich waren sie für das Projekt "Meadow Mistery Quilt" gedacht. Dafür habe ich sie auch verwendet - allerdings habe ich hier nie Fotos davon gezeigt... Das Top war nicht so richtig "meines" und deshalb habe ich es neulich an eine Freundin weitergegeben, die daraus einen Quilt für wohltätige Zwecke macht. Aber zurück zum Thema. Die Stoffe selbst finde ich wunderschön und der Leinenstoff passt in meinen Augen perfekt dazu. Über das Pincushion selbst kann man nicht so viel schreiben, also lasse ich die Bilder sprechen:

I bought the fabrics when I was in Cologne in August - I wanted to use them for the "Meadow Mistery Quilt" which I did in fact but I never showed any pictures of it... Well, it wasn't really my style and I gave the top to a friend of mine who will be making a charity quilt out of it. But that wasn't what I wanted to tell you :-) So back to the pincushion: I love the fabrics and especially the combination with the linen:






Ich hatte so einen Spaß, dass ich mir gedacht habe, dass ich mir auch eines nähen sollte. Und bevor dieses Vorhaben wieder in Vergessenheit geraten konnte, habe ich gleich losgelegt:

It was so much fun sewing this that I decided to make one for myself. And before I could change my mind I started right away:





In der Anleitung steht, dass man das Pincushion mit "crushed walnut shells" füllen solle. Tja, leichter gesagt, als getan. Ich habe keine bekommen. Gemahlene Walnuß-Schalen hätte ich haben können, aber die wollte ich ja nicht. Also habe ich ein kleines "Säckchen" in den Maßen des Ober- und Unterteils des Nadelkissens genäht und mit Vogelsand gefüllt. Das liegt jetzt oben und der ganze untere Teil ist mit Vliesresten gefüllt. Keine Füllwatte! Ich finde, das gibt einen ganz guten Stand und füllt das Nadelkissen auch größtenteils formschön aus. Durch den Sand bleibt die Oberfläche auch ziemlich gerade. Das gefällt mir sehr gut. Die beiden Nadelkissen sehen zusammen richtig hübsch aus, aber eines muss ich ja jetzt hergeben :-)

The pattern says that you should use crushed walnut shells for the filling. Well, it was impossible to get some. So I made a little sachet in the size of the upper part of the pincushion and filled it with sand. It is in the upper part of the pincushion and the rest is filled with leftover pieces of batting. I think, this makes a good shape and gives enough weight to this pincushion. Enough, but not too much. I really like those two pincushions together but now I have to give one to my colleague :-)



Genießt die Sonne draußen noch ein bisschen!

I hope you have a lot of spring sun!

Sonntag, 26. März 2017

Babygeschenke

Bei mir war in den letzten zwei Wochen nicht viel los - ich habe mir eine Erkältung eingefangen und war echt nicht fit. Also wurde auch nicht viel genäht. Aber zwei Babygeschenke mussten dringend fertig werden - zumindest dazu konnte ich mich aufraffen :-)
Nachbarn von uns haben kurz vor Weihnachten ihren zweiten Sohn bekommen und ich wollte ihnen gerne ein Kissen nähen. Das habe ich schon für den "Großen" gemacht und der Gerechtigkeit halber sollte es ein passendes Gegenstück für den kleinen Bruder geben. Nur ist dessen Name so lang - Valentin - dass ich mich nicht recht mit dem Gedanken an ein Applizieren des Namens anfreunden konnte. Aber wozu hat man Freunde? Meine Kollegin Ulli hat mir selbstlos angeboten, mit ihrer großen Bernina den Namen aufzusticken. Super. Also habe ich das Top zusammengenäht und ihr mitgegeben. Nur leider waren wir beide immer so schusselig und haben es nicht zurück "getauscht". Am Ende hat Ulli das gute Stück zur Post gebracht und mir geschickt. Tja, und damit ist die Geschichte auch schon zu Ende - denn das Kissen ist nie bei mir aufgetaucht. Unglaublich, oder? Jeden Tag haben wir hin und hergeschrieben - aber Valentin blieb verschollen. Ich verschicke ja Quilts und Blöcke in die ganze Welt und noch nie gab es ein Problem. Aber vom Westen Münchens in den Südosten der Stadt - und es klappt nicht??? Das hat mich echt umgehauen. Auf alle Fälle musste eine Lösung her und so habe ich mich dann doch ans Applizieren gemacht... Und jetzt haben die Brüder ähnliche Kuschelkissen:

It was pretty quiet here because I had a terrible cold and really didn't feel like sewing... Nevertheless I had to finish two gifts for little babies, but this was all I managed to make. 
Neighbours of us got their second son around Christmas and I wanted to make a similar pillow like the one I made two or three years ago for the first child. But the little one has such a long name - Valentin - that I couldn't really think of appliqué. My friend and colleague Ulli suggested to do some embroidery with her big Bernina machine and I took this offer. Unfortunately Ulli and I always forgot to switch the pillow top back and Ulli took it to the little post office in her neighbourhood. Well, and that's the end of the story because the top never arrived at my place. Isn't that unbelievable? I'm sending quilts and blocks to Australia, the States and so on and nothing ever happened - but it is not possible to send something from the West of Munich to the Southeast??? I had to start again and this time did some raw edge appliqué and finally the two brothers have similar cushions:

Das "neue" Kissen

Das Kissen vom großen Bruder 
Und dann hat eine alte Freundin von mir noch ihr zweites Kind bekommen - ein kleines Mädchen. Da konnte ich nicht widerstehen und musste aus dem herrlichen "Weißt Du eigentlich, wie lieb ich Dich hab?" Stoff einen Divided Basket nähen:

An old friend of mine got her second child in January - a little baby girl. I couldn't resist and had to sew a Divided Basket using the awesome "Guess how much I love you" fabrics:




Dieser Stoff ist wirklich zu süß! Ich hoffe, dass das Geschenk gefällt - ich muss es nur noch verschicken. Hoffentlich geht das gut :-)

I love this fabric and I hope that this baby gift will "survive" the trip via postal service to the Frankfurt area :-)

Es hat mich sehr gefreut, dass ich bei der Patchwork-Messe in Erding heute so viele bekannte Gesichter gesehen habe! Schön war das! Habt einen guten Start in die neue Woche!

Have a wonderful week!

Montag, 13. März 2017

Family, Love and Friends...

... make my home. Das war der Spruch meines Zentrumsblocks für den Reisebeequilt - ein Projekt, das ich 2015 mitgemacht habe. Ich habe hier schon das fertige Top und die Geschichte dazu geschrieben. Jetzt ist der Quilt endgültig fertig - gequiltet, das Binding ist dran und wir kuscheln uns auch schon darunter. Er ist so groß geworden (1,8 x 2,3 m), dass man da wirklich noch sehr bequem zu zweit auf dem Sofa liegen und sich drunterkuscheln kann.

... make my home. That was the slogan of my center block for the round robin project I participated in in 2015. I already wrote about it here. Now the quilt is finished and already in use. It is so big (about 1,8 x 2,3 m) that we can cuddle under it together.

Gestern war so schönes Wetter, dass wir den Quilt eingepackt haben und versucht haben, ein paar schöne Fotos davon zu machen. Mein Mann war nach kurzer Zeit einigermaßen angenervt, weil die Sonne immer von der falschen Richtung ins Bild schien. Ich weiß nicht, wie oft ich mir sagen lassen musste, dass ich früher hätte aufstehen müssen, dann wären die Bilder schöner geworden :-) Oder wir hätten den Tag anders nutzen und erst im Abendlicht Bilder machen sollen... :-) Nun, ich habe beschlossen, dass die Fotos trotzdem schön sind:

Yesterday we had such a wonderful, spring-like weather, that we took the quilt and tried to get some good pictures of it. My husband was quite annoyed after a short time - the sun always stood on the wrong side. I had to listen to his "we should have gotten up earlier" or "we should take those pictures in the evening" and decided that they are good just the way they are :-) 


Wallfahrtskirche Wilparting am Irschenberg






Wallfahrtskirche St. Leonhard, Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Nun gingen mir aber noch ein paar Gedanken zu diesem Quilt, den Orten, an denen wir Fotos gemacht haben und dem Projekt an sich durch den Kopf - also gibt es noch einmal ein bisschen Geschreibsel dazu :-)

While taking these pictures I thought about a couple of things related to this project, the places where we took the fotos and that's why I'm writing one more - and I promise it'll be the last one - blog post about it :-)

Family, Love and Friends make my home. Das ist richtig. Ohne die drei fühle ich mich nicht wohl. Ich bin definitiv ein Familienmensch und sehr froh, dass wir selbst mittlerweile mit drei Kindern eine große Familie sind und auch, dass ich durch die Hochzeit mit meinem Mann eine Großfamilie mit dazu bekommen habe. Das ist mir sehr wichtig. Denn meine eigene Familie war eher klein. Ich genieße es, wenn bei Familienfesten alle zusammenkommen.

Family, Love and Friends make my home. That's so true. Without one of the three I'm not feeling comfortable. I definitely am a family person and I'm happy to have my own little family with our three kids and a big family from my husband's side. That's very important to me since my family was a small one. I love it, when they all come together for celebrations. 

Freunde sind auch wichtig - das weiß jede von uns. Manche bleiben einem ein Leben lang, andere sind in einzelnen Lebensphasen enorm wichtig und wirklich gute Freunde - trotzdem verläuft sich das dann mit Veränderung der Lebenssituation wieder. Als ich zum Studium von zu Hause fortgegangen bin gab es noch kein Facebook oder Instagram. Für mich war es noch schwerer, mit den Schulfreunden Kontakt zu halten und bei manchen tut es mir sehr leid, dass sich das nicht aufrecht erhalten ließ. Allerdings versuche ich gerade, zu der einen oder anderen wieder Kontakt aufzubauen - sehr spannend...

Friends are very important - everybody knows that. Some accompany us for our whole life, others are at our side only during certain phases of our life. When I left my home and went to university Facebook and Instagram didn't yet exist and it was more difficult to stay in touch. Regarding some of my school friends I regret that we weren't able to do so. But hey, it's never too late...

Und die Liebe. Ja, die ist auch enorm wichtig. Ich hatte das große Glück, dass ich nie ohne meine Liebe irgendwo alleine war oder an irgendeinem Ort alleine neu anfangen musste. Als ich zum Studieren nach Karlsruhe gezogen bin, habe ich das mit meinem jetzigen Mann gemacht. Als wir von Karlsruhe zurück nach München kamen war er natürlich auch an meiner Seite und den Entschluss, mit den Kindern (damals erst zwei) auf's Dorf zu ziehen, haben wir auch gemeinsam getroffen.

Love. Well, love is very important. I am lucky that I never had to start a new life in a new city alone. I always did so together with the love of my life. We moved together to Karlsruhe where we went to university, we came back to Munich together (and with a child) and finally decided together to leave the city and move to a village (which is close to the city :-))

Ich brauche zum Glücklichsein wirklich alle drei Komponenten. Das fiel mir jedesmal auf, wenn wir umgezogen sind und zumindest die Freunde gefehlt haben. Bis ich an einem neuen Ort auch neue Freunde hatte, war es nicht mein Zuhause. Aber ich habe auch festgestellt, dass ich eigentlich noch etwas brauche... Es gibt dieses Lied von Billy Joel: "You're my home" Da geht es darum, dass die Liebe seines Lebens sein Zuhause ausmacht - und nicht irgendwelche Orte oder Plätze. "Wherever we're together - that's my home". Ich liebe dieses Lied und es stimmt alles - aber mein "Home" kann auf Dauer nur in Bayern liegen. Das ist mir jetzt wieder aufgefallen. Ich weiß, die eine oder andere wird jetzt lächelnd den Kopf über uns Bayern schütteln :-) Man muss aber dazu sagen, dass ich kein bayerisches Urgestein bin, dass ich keine bayerischen Eltern habe, hier aber geboren und groß geworden bin. Und mich hier zu Hause fühle. Die Landschaft und Kultur hier ist halt anders, als in anderen Ecken Deutschlands und ich bin hier verwurzelt. Und warum erzähle ich Euch das hier? Weil wir ja diese Fotos gemacht haben und wir dafür zunächst zur Wallfahrtskirche Wilparting am Irschenberg gefahren sind. Jeder, der auf der A8 in Richtung Österreich fährt, kommt hier vorbei und sieht diese Kirche auf der rechten Seite der Autobahn - dahinter die Alpen. Ein wunderschöner Anblick und seit dem GU-Kochbuch "Die echte deutsche Küche" nicht nur für mich der Inbegriff von Bayern. Dort nämlich bildet ein doppelseitiges Bild dieser Kirche das Kapitelfoto für die Küche aus Bayern. Und während wir da so über die Wiesen gestapft sind, habe ich mir immer wieder gedacht, wie schön es doch bei uns ist. Klar würde ich meinem Mann - falls nötig - überall hin auf Erden folgen. Doch insgeheim hoffe ich, dass es nicht nötig sein wird. Ich weiß aber auch, dass er so heimatverbunden ist, dass es ihn auf Dauer gar nicht von hier wegzieht. Glück gehabt :-)

In order to be happy I need all three components. I recognized this every time we moved - as long as I hadn't made new friends at the new place it didn't feel like home. But lately I recognized that I need something else too... Do you know the song "You're my home" from Billy Joel? He sings about the fact, that being together with his love is enough for him to make a place his home and it is not important where this place is. "Wherever we're together that's my home". I love this song and it's true what he sings. But for me, in the long run "home" can only be Bavaria. I know, some of you will shake the head with a mocking smile - as people sometimes do when it comes to Bavarians :-) Let me tell you that I'm not really a native Bavarian - my parents weren't from here, not even from Germany. But I was born and raised here, in and around Munich. To me it truly feels like home here. Bavaria has a wonderful countryside and culture. And why do I tell you this? Because the first place where we went to take pictures of my quilt is so absolutely typical for Bavaria. A German cookbook took a picture of this church and the lovely countryside around it as the chapter opening for the Bavarian section - it truly represents Bavaria. Everyone who drives south on the A8 heading towards Austria will see this church beside the highway and the Alps behind it. It always makes me smile when we pass it and yesterday I suddenly decided to go there for taking the pictures. While we did so I felt so calm and happy and knew, that Bavaria is my home. Of course I would follow my husband to whatever place in the world - if necessary. But deep inside I hope that it won't be necessary. And if so, it should be at least only for a couple of years. But since my husband is so in love with Bavaria too I'm quite sure that he won't be giving it up easily :-)

Genug geschwafelt... :-) Trotzdem muss eine Überlegung jetzt noch raus. Das Reise-Bee-Projekt hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht und ich würde gerne irgendwann noch einmal so etwas machen. Ein paar Probleme und Enttäuschungen gab es natürlich, weshalb ich im Moment gerade brüte, was man anders machen müsste, um die Erwartungen nicht zu enttäuschen und dennoch genug künstlerische Freiheit zu lassen. Ich brüte weiter und wenn ich irgendwann zu einem vorzeigbaren Ergebnis gekommen bin, dann lasse ich es Euch wissen. Schießlich kann man so eine Reise-Bee ja nicht alleine machen :-)

Enough of it... :-) Only one last thought should be mentioned. The round robin project was one of the best I have ever done in my quilting life and I would love to start a new one one day. Of course there were some problems and disappointments. So I'm thinking about how to avoid these without restricting the creativity. When I come up with a solution I'll let you know... Because a round robin project can't be done alone... :-)

Freitag, 10. März 2017

Bee Blöcke

Der März hat gerade erst angefangen und ich bin schon fertig mit all meinen Bee Blöcken :-) Die Aufgaben und Stoffe kamen genau zum richtigen Zeitpunkt. Angefangen habe ich mit den Blöcken für Sabine in der "To be a bee"-Gruppe. Sie hat sich x-and-+-Blöcke gewünscht und die habe ich im Swap mit Heidi so oft genäht, das flutscht noch :-)


Dann ging es weiter mit dem Block für Iris in der Gruppe "Fleißige Bee'nchen". Sie macht einen Raketen-Quilt und hat um Blöcke dafür gebeten. Das war flott zu nähen und hat richtig Spaß gemacht:


Und da ich gerade so im Flow war, habe ich gleich mit der Aufgabe für Jackie aus der Schweiz weitergemacht. Sie ist mit mir in der Instagram-Bee und hat sich einen Wanta Fanta Block gewünscht. Der gefällt mir sehr gut, ich habe ihn auf Instagram schon oft und in den verschiedensten Farbzusammenstellungen gesehen. Jackie hat sich einen schwarzen Hintergrund kombiniert mit roten Stoffen gewünscht. Das hat so Spaß gemacht, dass ich gleich zwei Blöcke genäht habe:


Zum Schluß blieb noch die Wonky Bee. Jetzt im März ist Eva an der Reihe und sie hat sich "Wonky Kreise" gewünscht - grauer Hintergrund und ein bunter Kreis:


Ich hoffe, dass alle zufrieden sind mit ihren Blöcken und freue mich schon auf die Herausforderungen des nächsten Monats. Dann kann ich vielleicht auch meinen Wonky Quilt in Angriff nehmen. Fünf Blöcke fehlen mir noch, aber bei der Wonky Bee hat man immer sechs Wochen Zeit. Bis Mitte des Monats müssten dann alle da sein :-)